Liebe Leserinnen und Leser,

verglichen mit den Nachrichten aus der großen weiten Welt der letzten Wochen und Monate scheint der Inhalt dieser Stadtteilzeitung nahezu belanglos zu sein. Sie finden auf den folgenden Seiten keine Berichte über spektakuläre Wahlerfolge, keine über schreckliche Gewaltverbrechen und auch keine über
irgendwelche Staatsmiseren.

Trotzdem wollen wir Ihnen die Lektüre dieser Ausgabe gerne nahelegen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn „Nahe“ ist uns allen unser Stadtteil, die Menschen in unserem Quartier. Unter dem Begriff „Quartiersarbeit“ können sich vermutlich nur wenige etwas Konkretes vorstellen. Und doch ist diese Quartiersarbeit oder auch Stadtteilarbeit aus dem täglichen Zusammenleben in unserem Quartier, dem Rieselfeld, nicht wegzudenken.

Der Verein KIOSK e.V. zeichnet sich verantwortlich für diese Quartiersarbeit und betreibt u.a. die Schulsozialarbeit am Kepler-Gymnasium (Seite 7), die Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil und begleitet die über 155 ehrenamtlich Engagierten im K.I.O.S.K.-Verein. (Seiten 4-5)

Auch wenn Ihnen in den oft etwas hektischen Vorweihnachtstagen vielleicht die Zeit für eine ausführliche Lektüre der STZ fehlt, so legen Sie sich diese doch für die „besinnlicheren“ Tage zwischen Weihnachten und Silvester zur Seite. Wir berichten zwar nicht über die große weite Welt, aber dennoch über Wichtiges vor der eigenen Haustür, das Naheliegende eben.

Wenn Sie Lust haben, dürfen Sie gerne bei unserem kleinen Gewinnspiel teilnehmen. Es warten ein paar nette Preise auf Sie.

Das Team der STZ wünscht Ihnen spektakuläre Feiertage und einen grandiosen Start ins neue Jahr!

Für die Redaktion
Lars Günnewig